Der “Kaiser” war auch Gastrounternehmer

von | Jan 9, 2024 | Allerlei | 1 Kommentar

Im Januar 2023 hatte Franz Beckenbauer seinen letzten öffentlichen Auftritt – bei einem Karpfenessen, das der frühere Ausnahmefußballer regelmäßig in Kitzbühel organisierte. Jetzt ist der „Kaiser“ mit 78 Jahren gestorben. Die letzten Jahre lebte er zurückgezogen in seinem Haus in Salzburg. Dort war Beckenbauer, was viele nicht wissen, auch als Gastrounternehmer tätig. Er war Besitzer des angesehenen Gourmetrestaurant „Riedenburg“, das in seinen besten Zeiten mit drei Gault Millau-Hauben aufwarten konnte. Dort sah man ihn regelmäßig zu Mittag essen. In der Regel kam er allein und blieb allein, die Gäste nahmen Rücksicht darauf, dass er an Tischgesellschaft offenbar nicht interessiert war. Heute gehört die „Riedenburg” zwei Salzburger Geschäftsleuten. Ein enger kulinarischer Weggefährte Beckenbauers war Alfons Schuckbeck. Er betätigte sich als Koch des FC Bayern München bei Auswärtsspielen in der Champions League und der Europa League. Schuhbeck sitzt zur Zeit im Gefängnis. Unwahrscheinlich, ob ihm die Justiz für Beckenbauers Beerdigung Freigang gewährt.

Foto: Pixabay

1 Kommentar

  1. …es wäre eine schöne Nachricht,wenn Alfons Schuhbeck bei der Trauerfeier von Franz Beckenbauer anwesend war. Ich hätte es ihm zu sehr gewünscht!

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert